Finance & Business

Feb 14 2020

Indonesien richtet Staatsfonds nach russischem Vorbild ein

Feuerwerk explodiert über dem Prambanan-Tempelkomplex während der Neujahrsfeierlichkeiten in Sleman in der Nähe von Yogyakarta, Indonesien

Die indonesische Regierung will einen nationalen Vermögensfonds einrichten, um Privatinvestitionen für Projekte in einer Vielzahl von Bereichen anzuziehen. Dabei soll der Direktinvestitionsfonds der Russischen Föderation als Vorbild genommen werden.

Jakarta will einen nationalen Vermögensfonds ähnlich dem russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) einrichten, um ausländische Investoren in das Land zu holen. Das teilte der indonesische stellvertretende Minister für Staatsunternehmen mit.

Eine Initiative zur Einrichtung des Vermögensfonds wurde zuvor vom indonesischen Präsidenten Joko Widodo bei seinem Besuch in den Vereinigten Arabischen Emiraten vorgestellt, wie ein von der Jakarta Post zitierter Spitzenbeamter des Ministeriums mitteilte. Es wird erwartet, dass der Fonds mindestens 20 Milliarden US-Dollar an ausländischen Investitionen anziehen könnte. Einige Länder sollen Berichten zufolge bereits Interesse an der Finanzierung des Projekts gezeigt haben.

Der neue Staatsfonds werde den Strukturen in Norwegen oder den USA nicht ähnlich sein, die Fonds dieser Art für Investitionen in Projekte im Ausland nutzen. Stattdessen hoffe das Gremium, vom Staat benötigte Geldmittel von privaten Investoren zu sammeln, erklärte der Vize-Minister des SOE, Kartika Wirjoatmodjo. Am Rande des Mandiri-Investitionsforums 2020 in Jakarta erklärte er:

In Ländern mit Haushaltsüberschüssen wird der Staatsfonds für Investitionen in Projekte im Ausland verwendet, doch unser Fonds wird ähnlich wie der russische Direktinvestitionsfonds sein und als Katalysator für die Gewinnung von Direktinvestitionen im Land dienen.

Er fügte hinzu, dass der Fonds sowohl Ankerinvestoren als auch Co-Investoren zur Finanzierung von Projekten in einer Vielzahl von Bereichen wie Infrastruktur, Energie und Ressourcen, Gesundheitswesen, Tourismus und Technologie anziehen wird. Er könnte auch zur Finanzierung von Recyclingprojekten in der Zukunft verwendet werden.

Der russischen Direktinvestitionsfonds wurde im Jahr 2011 geschaffen, um Direktinvestitionen in führende und vielversprechende russische Unternehmen zu tätigen. Der Fonds hat bereits 1,7 Billionen Rubel (rund 26 Milliarden US-Dollar) in die russische Wirtschaft investiert, davon kamen 1,6 Billionen Rubel (rund 25 Milliarden US-Dollar) von Co-Investoren, Banken und weiteren Teilhabern.

Mehr zum ThemaBericht: Vietnam, Singapur und Indonesien sind Asiens Top-Länder in Chinas Neuer Seidenstraße

Written by NSA


%d bloggers like this: